Dienstag, 3. September 2019

Auf märchenhaften Pfaden unterwegs

Auf uns wartete heute ein Traumwetter.
Findus kam mit Marie
und Neuzugang Paco kam mit Uschi.
Ich stand froh gelaunt mit Timish am Treffpunkt.
Paco ist ein junger Husky und unkrastriert.
Timish hatte gleich mal Herzchen in den Augen.
Ich musste nun aufpassen, dass der süsse Findus
heute nicht unter die Pfoten kam...


Paco ist ein kräftiger Kerl und recht stürmisch.
Die beiden Rüden konnten sich erstmal auspowern
während Hauptkommissarin Timish vom Pfaffenwinkel
mal lieber an der Leine blieb.

Die Boys im Sausewahn...
Ein toller Junge!

Was für ein herrlicher Spätsommertag!
Findus war ganz aus dem Häuschen.
Tapfer und geschickt absolvierte er die Wanderung.
Timish faszinierte mal wieder durch ihr
mystisches Wesen.
Die kleine Gruppe taugte ihr sehr.
Paco bekam einige Ansagen von Timish
weil Aufreiten geht gar nicht und macht außerdem "Rücken".
Der Blick von Paco, köstlich!

Er verstand schnell und konzentrierte
sich dann auf Findus.

Wir tauchten ein in den Märchenwald und genossen
die Wanderung. Timish witterte nun Zweibeiner.
Sie blieb oft abseits kam aber immer wieder zurück.
Für mich ein normaler Spaziergang.
Marie und Uschi staunten nicht schlecht.
Ja, ein Saarloos Wolfhund tickt schon ein bisschen anders.

Brotzeit! .....soooooo wichtig!
Traum- Team!


Wir liefen bis auf die letzte Wegstrecke nur im Schatten.
Hunde und Menschen verstanden sich prima.
Heute mussten wir Findus immer mal wieder beschützen.
Es hat alles wunderbar geklappt.
Nicht alle Hunde sprechen die gleiche Sprache.
Da gab es heute schon Unterschiede, spannend!

Patrick hatte meine Bus geklaut (Frechheit!)
und so nahm mich Uschi mit ins Dorf.
Mausi ist Bus- Fan, sie stieg sofort ein.
Ein wunderschöner Tag ging zu Ende.
Danke für euer Kommen.

Zuhause angekommen packte ich den Bub ein
und wir fuhren noch zum Schwimmen,
wohl ein letztes Mal dieses Jahr.

Bis zum nächsten Mal...







Montag, 5. August 2019

Abenteuer pur

Es sah an diesem Samstag nach Regen aus.
Ursprünglich wollte ich Richtung Berg aufbrechen
aber das war mir heute zu heikel.
Mir fiel spontan eine andere Tour in der Jachenau ein.
Fee, Sky und Loki landeten pünktlich
mit ihren Zweibeinern auf dem Parkplatz.

Ich bin ewig nicht mehr hier gewesen.
In meinen Gedanken lief TomTom mit.
Damals war die Jachenau unser Revier, grins.

Nach einer herzlichen Begrüßung
schlappten wir los, Richtung Zaubersee.



Die drei Fellnasen verstanden sich wie immer gut.
Fee forderte die Boys einmal kurz zum Spielen auf.
Das war es dann aber schon. Sky machte sein Ding.
Loki legte einige Sprints auf der Wanderung ein.

Nach der Durchquerung eines kleinen Weilers
entdeckten wir einen wunderschönen Pfad.
Sky musste jetzt aus Sicherheitsgründen an die Leine.
Das ging hier ganz schön bergab.
Danach war wieder Forststraße angesagt.
Ein irrer Jäger fuhr viel zu schnell
an unserer kleinen Gruppe vorbei, unmöglich!

Bis zum Walchensee blieben wir vom Regen verschont.
Foto: Jochen

Ich liebe solche Stimmungen!
Jetzt musste ein Unterstand für die Brotzeit her.
Tatatatata.....
Mampffoto: Jochen
Sonne, Regen, Sonne....
Fragen wie "wie weit ist es noch?" ignorierte ich.
Der Weg ist das Ziel.
Mein Lieblingsfoto von dieser Wanderung.
Und dann überschlugen sich die Ereignisse, oh je.
Ich wollte ein schönes Bild von Fee machen.
Sky kam zum Wasser und rutschte in den Zaubersee.
Die Steine waren arg glatt
und er kam an dieser Stelle schlecht wieder raus.
Vielleicht hielt ihn auch ein Ungeheuer fest,
wir wissen es nicht genau.
Fiona bekam die Anweisung Sky zu retten,
ich hatte schließlich meine Kamera in der Hand, räusper.
Fiona glitt elegant mit voller Montur in den See.
Ach du Schreck, Fiona war fast weg.

Sie rettete Sky und wurde dann mit der
Loki- Leine gerettet. Die arme Fiona, klatschnass.
Dafür Heldin des Tages!!

Und ich hatte mein Foto von Feechen.
Fiona lief jetzt im "Betti- Look" rum.

Ganz schön abenteuerlich heute
und dann immer wieder Regen.
Jochen hatte es heute auch nicht leicht mit den Mädels, er wurde am Ende dann noch gemobbt!
Loki hat mega lustige Blicke drauf.
Beim Bearbeiten der Bilder musste ich oft schmunzeln.
Die Tagestour hatte es in sich.
Sky mit seinen 12 Jahren meisterte die gefühlten
20 Kilometer wie ein Jungspund.

Feechen ist sooooo lieb

Hier sieht es an manchen Stellen aus wie in Kroatien.
Urlaubsfeeling trotz Regen.
Ich dachte an die gute alte Zeit
mit meinem TomTom.
Mit ihm habe ich hier viele Wege erkundet.

Wir erreichten die Mautstrasse.
Abseits von dieser Strasse führte
ein schöner Weg ins Dorf Jachenau.

Loki hielt sich wie immer an Sky
Birgit hatte heute ihre Spendierhose an, danke!
Eine abenteuerliche Tagestour ging zu Ende.

Kommt gut nach Hause und danke
nochmal für den Einsatz, liebe Fiona.
Mit Claudia und Jochen gibt es
hoffentlich bald eine Wölfchenbegegnung.
Müde und satt fuhr ich nach Hause.

Bis zum nächsten Mal.....








Montag, 8. Juli 2019

Flusswandern macht gute Laune

Vor acht Jahren entstand
hier im Leitzachtal der erste Blogbericht.
Damals begleitete uns Petra Spoerle Strohmenger und
lieferte die perfekten Fotos für den ersten Blogeintrag.

Etwas melancholisch fuhr ich in die alte Heimat
und freute mich auf Birgit und Fiona.
Später hatte ich noch einen Termin mit Asta und Paulchen.

Manche Dinge verändern sich nicht.
Als erstes sah ich den in die Jahre gekommenen Vizsla vom
Wirt. Erinnerungen stiegen in mir hoch.
Früher drehte ich hier im Sommer täglich meine Runden
mit TomTom und Flynn.

Fiona hatte uns viel zu erzählen.
Fee ist geflogen, wow!
Die Maus ist ganz schön selbstbewusst geworden.
Sie schwimmt jetzt auch mit Fiona.
Sky stieg aus und ich staunte wie immer nicht schlecht,
12 Jahre und so fit. Sein Blutbild ist auch ok.
Denn mal los....
Foto: F.S.

Foto: F.S.
Ich hatte mit viel mehr Zweibeinern gerechnet
aber alles im grünen Bereich.
Der Einstieg in den Fluss ist immer wieder aufregend.
Komm Birgit, wir schaffen das gemeinsam.

Birgit ist sehr tapfer.
Foto: F.S.
Fiona ist sehr mutig, brrrrrr.


Flusswandern ist meditativ und gesund!
Dieser Abschnitt der Leitzach ist so zauberhaft und außer
ein paar Nackerten und einem "Kunstprojekt" war alles ruhig.
Ich fühlte mich wohl.
Land in Sicht, geschafft!
Der Duft von Fiona gab uns Rätsel auf.
Sky drehte nochmal lautstark auf.
An einem schattigen Plätzchen ließen wir die Wanderung
so langsam ausklingen.
Die Autos hatten wir heute intelligent geparkt.
Mädels, kommt gut nach Hause.

Jetzt freute ich mich auf Asta und
Knallkopf Paul.
Das war heute alles sehr emotional aber
so ist das Leben!

Könnte die kleine Asta mal bitte kommen...
Mittlerweile nur noch ein Auge und 15 Jahre alt, Respekt!

Es ging nur um ein paar Fotos.
Paulchen freute sich, mich zu sehen.
Das war ein wunderbarer Moment,
die Kamera fand er allerdings doof.

Paul, der alte Jäger, mittlerweile 12 Jahre alt.
Sein Hintergestell will leider nicht mehr so.
Seine Stimme ist immer noch gewaltig, grins.

Danijel ging ganz liebevoll mit Paul um.
Paul ist kein einfacher Charakter.
Aber sind das nicht die Hunde welche uns
besonders ans Herz wachsen...
Würde die kleine Asta sich bitte vor das Beet setzen...
Freudig machte sie mit, unglaublich!

Ich wollte Paul nicht noch mehr nerven aber
ein Foto musste schon noch sein.
Diese grauen Schnauzen, hach.
Paul beruhigte sich und die Kamera blieb aus.
Dieses Piepsen beim Scharfstellen mochte er nicht.

Ich machte mich dann mal ganz ruhig vom Acker.

Das Leben kann manchmal so schön sein, Gänsehaut!

Ich traf dann noch meine Freundin Doro
mit ihrer kleinen Familie.
Klaus lud mich zum Essen ein und ich mampfte
glücklich vor mich hin.

Bis zum nächsten Mal.....

Paul ist am 27.07.2019 friedlich eingeschlafen.
Ich bin sehr dankbar, ihn nochmal gesehen zu haben.
Gute Reise, mein lieber Paul und grüße mir den Flynn und TomTom.
Irgendwann sehen wir uns alle gesund und munter wieder!